Was brauche ich für die Prüfung?

Für jede Prüfung wird in allen Gebieten das Wissen aus den vorherigen Prüfungen benötigt.


Prüfungszettel: insert_drive_file

Bitte bringe deinen Prüfungszettel regelmäßig mit zum Training, wenn bei dir eine Prüfung ansteht.


10. Kup

Verhaltensregeln beim Training bzw. im Trainingsraum

  • Pünktlichkeit
  • Respekt vor anderen Schülern, dem Trainer und natürlich sich selbst
  • sauberer Dobok (Anzug)
  • gepflegte und geschnittene Finger- und Fußnägel
  • Verbeugen beim Betreten und Verlassen des Dojang (Trainingsraum)
  • Verbeugen vor und nach dem Training sowie bei Partnerübungen
  • Aufstellung entsprechend des Gürtelranges

Disziplinen im Taekwondo

Erwärmung und Dehnung

Bevor wir mit unserem Training beginnen machen wir uns in der Regel kurz warm und dehnen uns im Anschluss ausgiebig, damit es während des Trainings zu keinen Verletzungen kommt.

Grundtechniken (Kibon)

Die Grundtechniken werden in jeder anderen Disziplin benötigt und sind daher fundamental für ein gutes Taekwondo-Training. Vom einfachen Fauststoß, über diverse Techniken um Angriffe abzuwehren, bis hin zu gesprungen und gedrehten Fußtritten wird in diesem Bereich alles trainiert.

Formenlauf (Poomsae)

Beim Laufen von Formen geht es darum, eine Abfolge von festgelegten Grundtechniken zu erlernen und die einzelnen Bewegungen mit einem Höchstmaß an Präzision in ihren Details auszuführen.

Einschrittkampf (Ilbo Taeryon)

Die Partnerübung Einschrittkampf, ist zum einen die erste Vorbereitung auf einen realen Kampf, zum anderen geht es darum die Techniken, wie im Formenlauf, mit einem hohen Grad an Präzision auszuführen und Angriffstechniken wenige Zentimeter bis Millimeter vor dem Körper des Gegners zu stoppen.

Selbstverteidigung (Hosinsul)

In der Selbstverteidigung wird der Ernstfall trainiert. Wir trainieren wie man sich verhält, sollte man im Alltag angegriffen werden, bzw. wie man es schafft eine brenzlige Situation zu deeskalieren. In dieser Disziplin wird ebenfalls die innere und äußere Haltung anderen Menschen gegenüber trainiert.

Wettkampf (Kyorugi)

Im Wettkampf geht es um Geschwindigkeit. Techniken müssen nicht akurat wie beim Formenlauf sein, aber innerhalb weniger Millisekunden den Gegner erreichen. Es wird erlernt die Körpersprache des Gegners zu lesen, seine nächste Angriffstechnik vorauszuahnen und dem Angriff eine entsprechende Technik entgegenzusetzen.

Bruchtest (Kyokpa)

Der Bruchtest gilt als die Königsdisziplin beim Taekwondo. Mit einer ausgewählten Technik gilt es ein oder mehrere Bretter kraftvoll und präzise zu zertreten. Die Technik eines Bruchtest bedarf einer langen und intensiven Vorbereitung.

Koordinationstraining

Wie die Grundtechniken, fließt auch ein gewisses Maß an Koordinationsvermögen in alle Übungen mit ein. Dies wird durch das allgemeine Training und einzelne darauf ausgelegte Übungen stetig verbessert.

Konditionstraining

Neben des Trainings, um die Ausführung der Techniken zu verbessern, versuchen wir immer wieder kräftezehrende Trainingsabschnitte zu integrieren, sodass eine langfristige Verbesserung der Kondition festzustellen ist.

9. Kup

Vorbereitungszeit bis zur Prüfung: 3 Monate / 48 Trainingseinheiten

Prüfungszettel für den 9. Kup: insert_drive_file

Wettkampf

Einfache Steppübungen (ggF. mit Partner)
  • vorwärts / rückwärts gleiten
  • vorwärts / rückwärts Schritt
  • über den Rücken / Bauch drehen
  • Füße auf der Stelle wechseln
  • nach links / rechts springen

Grundschule (Basistechniken)

Zeigen der grundlegenden Schrittstellungen, Bein- und Hand-Angriffe, sowie Abwehrtechniken mit Stellungswechsel auf der Stelle oder beim (vorwärts / rückwärts) Laufen von Bahnen.
  • Ab-sogi
  • Ab-kubi-sogi
  • Dwit-kubi-sogi
  • Arae-maki
  • Momtong-maki
  • Olgul-maki
  • Han-sonnal-maki
  • Sonnal-maki
  • Ap-cagi
  • Yog-cagi
  • Dollyo-cagi
  • Twit-cagi

Anforderungen an die Grundtechniken:
  • der Fokus darf auf der zu zeigenden Technik liegen
  • es werden zumeist nur einzelne Techniken abgefragt (keine Kombinationen)
  • korrekte Ausholbewegung z.B.:
    • Fauststoß vom Gürtel gerade nach vorne
    • Unterschied zwischen Yop-Chagi und Dollyo-cagi
  • zu allen Angriffen gehört ein Kampfschrei

Pratzenübungen:
Hauptsächlich einzelne Fußtechniken des Wettkampfes
  • Paldung-cagi
  • Dollyo-cagi
  • Nearyo-cagi
  • Twit-cagi

1-Schritt-Kampf

  • Absprachen über die Angriffe sind möglich
  • Angriffe nur zur Körpermitte
  • mind. 5 unterschiedliche Techniken

Selbstverteidigung

  • vermeiden von Haltegriffen
  • lösen von Haltegriffen
  • versuchen Hebeltechniken anzuwenden und den Gegner zu Boden zu führen

Besonders wichtig:
  • Techniken mit der nötigen Überzeugung ausführen
  • wenn eine Technik in eine Richtung nicht wirkt, es in die entgegengesetzt Richtung versuchen

Theorie

Benennen der koreanischen und deutschen Bezeichnungen der gezeigten Techniken
Schrittstellungen
Moa-sogi
Geschlossene Stellung
Naranhi-sogi
Parallelstellung
Ab-sogi
kurzer Vorwärtsstand
Juchum-sogi
Reiterstand
Ab-kubi-sogi
(gebeugter) Vorwärtsstand
Dwit-kubi-sogi
Rückwärtsstand
Fußtechniken
Ap-cagi
Vorwärtstritt
Yog-cagi
Seitwärtstritt
Paldung-cagi
Fußspanntritt
Dollyo-cagi
Halbkreistritt
Twit-cagi
Rückwärtstritt
Nearyo-cagi
Abwärtstritt
Twio-Ap-cagi
gesprungener Vorwärtstritt
Hand-Abwehrtechniken
Arae-hecho-maki
beidseitiger Tiefblock
Arae-maki
Tiefblock
Momtong-an-maki
Unterarmblock von außen
An-palmok-momtong-bakkad-maki
Innerer-Unterarmblock
Bakkad-balmok-momtong-bakkad-maki
Äußerer-Unterarmblock
Olgul-maki
Gesichtsblock
Sonnal-maki
Handkantenblock
Han-sonnal-maki
Ein - Handkantenblock
Handtechniken
Baro-jirugi
Fauststoß auf der Seite des hinteren Beines
Bandae-jirugi
Fauststoß auf der Seite des vorderen Beines
Han-sonnal-mok-chiggi
Handkantenschlag zum Hals
Zahlen
hana
eins
dul
zwei
set
drei
net
vier
dasot
fünf
yosot
sechs
ilgob
sieben
yodul
acht
ahob
neun
yol
zehn

8. Kup

Vorbereitungszeit bis zur Prüfung: 3 Monate / 48 Trainingseinheiten

Prüfungszettel für den 8. Kup: insert_drive_file

Kibom Poomse

Naranhi-sogi
Grundstellung
Kibon-jumbi-sogi
Grundstellung
Ap-kubi-sogi
große Vorwärtsstellung
Arae-maki
Tiefblock
Momtong-bandae-jirugi
Fauststoß über vorderem Bein

Wettkampf

  • 1:1 mit verschiedenen, möglichst sinnvollen und zügig ausgeführten Bein-Techniken
  • lockere Freikampfübungen, mit schnellen aber abgeschwächten Technken

1-Schritt-Kampf

  • Absprachen über die Angriffe sind möglich
  • Angriffe nur zur Körpermitte
  • mind. 5 unterschiedliche Techniken
  • mit jeweils einem Tritt

Selbstverteidigung

§ 32 Notwehr
  1. Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.

    Interpretation: Dieser Absatz sagt aus, dass es erlaubt ist minimal so viel Gegenwehr gegen einen Angriff einzusetzen, um diesen Abzuwehren und die eigene körperliche Unversehrtheit zu bewahren.

    Beispiel: Wird eine Person durch das Festhalten am Arm angegriffen und kann sich durch Worte oder leichtes Ziehen nicht aus dem Griff befreien, so ist es rechtens den Gegner beispielsweise zu schocken und den Arm anschließend durch stärkeres Ziehen zu entreißen.
  2. Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

    Interpretation: Dieser Absatz sagt aus, dass maximal die Gegenwehr erlaubt ist, um einen Angriff abzuwehren und nicht darüber hinaus gehen darf.

    Beispiel: Wird eine Person durch das Festhalten am Arm angegriffen und befreit sich durch einen Faustschlag in das Gesicht des Angreifers, so ist diese Reaktion unverhältnismäßig hoch und verstößt gegen den zweiten Absatz.

    Ebenso ist es nicht erlaubt einen bereits abgewehrten Angreifer, der beispielsweise bereits gesichert am Boden liegt, weitere Schmerzen zuzuführen.

Die Kunst der Selbstverteidigung ist es also sich mit minimalen Mitteln (schmerzlos - z.B. Worten), gegen einen gegebenen Falls maximalen Angriff (lebensbedrohlich - z.B. mit Messer oder Pistole) zu verteidigen.

Achtung: Dies ist eine eigene Interpretation und keine Rechtsgrundlage!

geistige Hintergründe des TKD

Tae
Fuß
Kwon
Faust
Do
wörtlich: Weg - die innere Einstellung, der Weg des TKD

7. Kup

Vorbereitungszeit bis zur Prüfung: 3 Monate / 48 Trainingseinheiten

Prüfungszettel für den 7. Kup: insert_drive_file

Taeguek Il-Jang - 1. Form (Himmel)

Ap-sogi
(kurze) Vorwärtsstellung
Momtong-an-maki
Körperblock von außen
Olgul-maki
Kopfblock
Momtong-bandae-jirugi
Fauststoß über vorderem Bein
Ap-chagi
Tritt nach vorne


Grundschule

  • Abfrage von Zusammengesetzte Techniken z.B. nacheinadenr:
    • Ap-cagi
    • Ap-gubi-sogi
    • Aere-maki
    • Momtong-baro-jirugi
Anforderungen an die Grundtechniken:

Der Fokus liegt auf allen Techniken. Soll z.B. Ap-cagi mit Ap-gubi-sogi gezeigt werden ist die Ap-gubi-sogi genau so wichtig wie der Ap-cagi.

Wettkampf

  • 1:1 mit verschiedenen Techniken, nachzeitig
  • Freikampfübungen

Selbstverteidigung

  • einfache Übungen aus der Fallschule zur Verletzungsprävention - der Prüfling fällt unter Kontrolle und mit Hilfe des Partners zu Boden

1-Schritt-Kampf

6. Kup

Vorbereitungszeit bis zur Prüfung: 3 Monate / 48 Trainingseinheiten

Prüfungszettel für den 6. Kup: insert_drive_file

Taeguek I-Jang - 2. Form (Frohsinn)

Olgul-bandae-jirugi
Fauststoß über vorderem Bein zum Kopf

Grundschule

Anforderungen an die Grundtechniken:
  • Unterschiede müssen deutlich erkennbar z.B. zwischen sein (Momtong und Olgul-Jirugi oder Ap-Sogi und Ap-gubi-sogi)
  • zusammengesetzte Techniken können abgefragt werden
  • korrekte Gegenzugsbewegung

1-Schritt-Kampf

  • links / rechts
  • momtong / olgul
  • Absprachen über die Angriffe sind möglich

Wettkampf

  • Steppübungen (mit Partner)
  • 1:1 mit logischen Angriffen und Abwehrtechniken
  • 2:2 mit sinnvollen Kombinationen
  • Pratzenübungen

Selbstverteidigung

  • vermeiden von Haltegriffen
  • lösen von Haltegriffen
  • Abwehr von Fauststößen

Theorie

  • Koreanische und deutsche Bezeichnungen der gezeigte Techniken und Übungen
  • Notwehrrecht sinngemäß
  • geistige Hintergründe des TKD

5. Kup

Vorbereitungszeit bis zur Prüfung: 3 Monate / 48 Trainingseinheiten

Prüfungszettel für den 5. Kup: insert_drive_file

Taeguek Sam-Jang - 3. Form (Feuer)

Dubon-jirugi
Doppelter Fauststoß
Han-sonnal-mok-chigi
Handkante zum Hals
Dwit-kubi-sogi
große Rückwärtsstellung
Han-sonnal-momtong-maki
einhändiger Handkantenblock

Grundschule

Anforderungen an die Grundtechniken:
  • Ausführung der Techniken im korrekten Rhytmus und mit der entsprechenden Kraft

  • Steppübungen (mit Partner)
  • Techniken aus der Prüfungsform in anderen Kombinationen
  • Pratzenübungen (Traditionell und Wettkampf-orientiert)

Partnerübungen

  • 1-Schritt-Kampf

Freikampfübungen

  • 1:1
  • 1:1:1 nachzeitig. (A : B : A)

Selbstverteidigung

  • (ohne Waffen)
  • Verteidigung gegen kombinierte Angriffe aus der Nah- und mittleren Distanz

Theorie

  • Koreanische und deutsche Bezeichnungen der gezeigte Techniken und Übungen
  • Notwehrrecht sinngemäß
  • geistige Hintergründe des TKD

4. Kup

Vorbereitungszeit bis zur Prüfung: 4 Monate / 64 Trainingseinheiten

Prüfungszettel für den 4. Kup: insert_drive_file

Taeguek Sa-Jang 4. Form -Donner

(Dul-)sonnal-momton-maki
zweihändiger Handkantenblock
Nulu-maki
Unterarmblock
Pyonsonkut-tzirugi
Fingersptizestich
Jebipum-mok-chigi
Schwalbenblock
Yop-chagi
Seitlicher Tritt
An-palmok-momtong-bakkat-maki
Block von außen nach innnen mit äußerem Unterarm
Dung-jumok-ap-chigi
Faustrückenschlag nach vorne

Partnerübungen

  • 1-Schritt-Kampf (Absprachen über die Angriffe sind möglich)

Freikampfübungen

  • 1:1 vorzeitig mit mehreren Techniken zur Auswahl
  • 1:1:1 mit freier Technikauswahl nachzeitig, gleichzeitig oder vorzeitig (A : B : A)

Selbstverteidigung

  • freie Abwehr von Angriffen aus der langen, mittleren und Nahdistanz

Ein Bruchtest

der Anwärter hat die Auswahl zwischen:
  • Ap-chagi
  • Naeryo-chagi
  • Sonnal-bakat-chigi

Theorie

  • Wettkampfregeln (Vollkontakt und Formen) und Technikprinzipien

Grundschule (Basistechniken sowie Sprünge)

3. Kup

Vorbereitungszeit bis zur Prüfung: 4 Monate / 64 Trainingseinheiten

Prüfungszettel für den 3. Kup: insert_drive_file

Taeguek Oh-Jang - 5. Form (Wind)

Ellenbogen-Kreisschlag
Palkup-dollyo-chigi
Ellenbogen-Zielschlag
Palkup-pyoiok-chigi
Kreuzstand
Koa-sogi
Hammerschlag
Mejumock-naeryo-chigi

Grundschule

  • Basistechniken sowie Sprünge

Partnerübungen

  • 1-Schritt-Kampf (Absprachen über die Angriffe sind möglich

Freikampfübungen

  • 2 x 1 nachzeitig und gleichzeitig
  • Sparring mit einfacher Aufgabenstellung

Selbstverteidigung

  • Freie Abwehr von Angriffen aus der langen, mittleren und Nahdistanz
  • Abwehr gegen abgesprochene Angriffe in der Bodenlage
  • Abwehr gegen abgesprochene Stockangriffe

Zwei Bruchtests

Der Anwärter muss je einen Hand- und einen Fußbruchtest durchführen und hat folgende Auswahl:
  • Handtechniken
    • Sonnal-bakat-chigi (Außenhandkantenschlag)
    • Palkup-chigi (Ellbogenschlag)
  • Fußtechniken
    • Dollyo-chagi (Halbkreisfußschlag)
    • Yop-chagi (Seitwärtsfußstoß)
    • Twio-ap chagi (gesprungener Vorwärtsfußstoß)

Theorie

2. Kup

Vorbereitungszeit bis zur Prüfung: 4 Monate / 64 Trainingseinheiten

Prüfungszettel für den 2. Kup: insert_drive_file

Taeguek Yuk - Jang 6. Form (Wasser)

Han-sonnal-bituro-maik
Handkanten-Diagonalblock
Batangson-maki
Flachhandblock
Dollyo-chagi
Halbkreisfußschlag

Grundschule (Basistechniken sowie Sprünge)

Partnerübungen (keine Absprachen)

  • 1-Schritt-Kampf

Freikampfübungen

  • Freies Sparring mit technischer Aufgabenstellung (mit bestimmten Techniken kontern oder angreifen)
  • Freies Sparring mit taktischer Aufgabenstellung

Selbstverteidigung

  • Freie Abwehr gegen Angriffe aus den verschiedenen Distanzen
  • Freie Abwehr gegen Stockangriffe
  • Abwehr gegen abgesprochene Messerangriffe

Zwei Bruchtests;

der Anwärter muss je einen Hand- und einen Fußbruchtest durchführen und hat folgende Auswahl:
  • Handtechniken
    • Sonnal bakat chigi (Außenhandkantenschlag)
    • Baro oder pandae chirugi (Fauststoß)
  • Fußtechniken
    • Dollyo chagi (Halbkreisfußschlag)
    • Mom dollyo yop chagi (gedrehter Seitwärtsfußstoß)
    • Dwit chagi (Rückwärtsfußstoß)
    • Twio yop chagi (gesprungener Seitwärtsfußstoß)

Theorie

  • Trainingslehre

1. Kup

Vorbereitungszeit bis zur Prüfung: 6 Monate / 96 Trainingseinheiten

Prüfungszettel für den 1. Kup: insert_drive_file

Taeguek Sil-Jang - 7. Form (Berg)

Handkanten-Schutzblock abwärts
Sonnal arae-maki
Geschützter Flachhandblock
Batangson koduro-maki
Scherenblock
Kwai-maki
Knieschlag
Murup-chigi
Keilblock
Hecho-maki
Doppel Push-Fauststoß
Dujumok jecho-jirugi
tiefer Kreuzblock
Otkoro arae-maki
Zielschlag mit dem Fuß
Pyojok-chagi
Seitlicher Fauststoß
Yop-jirugi
Tiegerstand" man="bom_sogi
Bom-sogi
Reiterstand" man="juchum_sogi
Juchum-sogi

Grundschule (Basistechniken sowie Sprünge)

Partnerübungen (keine Absprachen)

  • 1-Schritt-Kampf

Freikampfübungen

  • freies Sparring mit technischen und taktischen Aufgabenstellungen

Selbstverteidigung

  • Freie Abwehr gegen unbewaffnete und bewaffnete Angriffe
  • Selbstverteidigung unter dem Aspekt der Raumnot
  • Abwehr von Überraschungsangriffen

Zwei Bruchtests

der Anwärter muss je einen Hand- und einen Fußbruchtest durchführen und hat folgende Auswahl:
  • Handtechniken
    • Baro oder pandae chirugi (Fauststoß)
    • Sonnal dung chigi (Innenhandkantenschlag)
  • Fußtechniken
    • Mom dollyo huryo chagi bzw. pandae dollyo chagi (Fersendrehschlag)
    • Twio dwit chagi (gesprungener Rückwärtsfußsstoß)
    • Twio dollyo chagi (gesprungener Halbkreisfußschlag)

Theorie

1. Dan

Vorbereitungszeit bis zur Prüfung: 12 Monate

Prüfungszettel für den 1. Dan: insert_drive_file
Danvorbereitungslehrgang

Taeguek Pal-Jang - 8. Form (Erde)

Koduro-bakkat-maki
Begleiteter Außenkantenblock
Dubal dangsong ap-chagi
Doppelfußstoß vorwärts
Wesantul-maki
Offener Doppelblock
Dankyo-Tok-jirugi
Aufwärtsfausstoß mit Gegenzug
Koduro arae-maki
Begleiteter Abwärtsblock

Partnerübungen

  • 1-Schritt-Kampf mit höherem Schwierigkeitsgrad
  • Freikampf
  • Freikampfübungen nach Vorgabe der Prüfungskommission und/oder
  • Freies Sparring mit Aufgabenstellungen technisch-taktischer Art

Selbstverteidigung

  • Freie Abwehr gegen unbewaffnete und bewaffnete Angriffe eines Partners aus verschiedenen Distanzen

Drei Bruchtests mit verschiedenen Techniken

  • hiervon mindestens je eine Hand- und eine Fußtechnik
  • eine 2er- Kombination muss gezeigt werden

2. Dan

Vorbereitungszeit bis zur Prüfung: 12 Monate
Danvorbereitungslehrgang

Poomsae Koryo - 9. Form

Koduro-bakkat-maki
Begleiteter Außenkantenblock
Dubal dangsong ap-chagi
Doppelfußstoß vorwärts
Wesantul-maki
Offener Doppelblock
Dankyo-Tok-jirugi
Aufwärtsfausstoß mit Gegenzug
Koduro arae-maki
Begleiteter Abwärtsblock

Partnerübungen

  • 1-Schritt-Kampf mit höherem Schwierigkeitsgrad
  • Freikampf
  • Freikampfübungen nach Vorgabe der Prüfungskommission und/oder
  • Freies Sparring mit Aufgabenstellungen technisch-taktischer Art

Selbstverteidigung

  • Freie Abwehr gegen unbewaffnete und bewaffnete Angriffe eines Partners aus verschiedenen Distanzen

Drei Bruchtests mit verschiedenen Techniken

  • hiervon mindestens je eine Hand- und eine Fußtechnik
  • eine 2er- Kombination muss gezeigt werden

Ilbo Taeryon


Technik 1
rechtes Bein: nach rechts - Chuchum Sogi
linker Arm: Bakkad-balmok-momtong-bakkad-maki
rechter Arm: Momtong-jirugi
linker Arm: Momtong-jirugi
rechter Arm: Olgul-jirugi
Technik 2
linkes Bein: nach hinten - Ab-kubi-sogi
rechter Arm: Momtong-an-maki
rechtes Bein: anheben - Ap-cagi
rechtes Bein: vorne absetzen - Ab-kubi-sogi
linker Arm: Momtong-baro-jirugi
Technik 3
linkes Bein: nach links - Chuchum Sogi
rechter Arm: An-palmok-momtong-bakkad-maki
rechtes Bein: Paldung-cagi zum Körper
rechtes Bein: vorne absetzen
linkes Bein: über den Rücken nach vorne drehen - Chuchum Sogi
rechter Arm: Olgul-jirugi
Technik 4
rechtes Bein: nach hinten rechts - Dwit-kubi-sogi
linker Arm: Sonnal-momtong-maki
linkes Bein: nach hinten ziehen
rechtes Bein: Dwit-cagi
Kampfstellung
Technik 5
rechtes Bein: zurück - Dwit-kubi-sogi
linker Arm: Han-sonnal-momtong-maki
rechtes Bein: umsetzen - Ab-kubi-sogi
rechter Arm: Momtong-baro-jirugi
linkes Bein: nach hinten ziehen
rechtes Bein: Nearyo-cagi
Technik 6
linkes Bein: zurück Bom-sogi
rechter Arm: Momtong-an-maki
rechtes Bein: Ap-cagi - rechts absetzen
linkes Bein: Yog-cagi
rechter Arm: Han-sonnal-mok-chiggi
Technik 7
linkes Bein: nach links hinten - Ab-kubi-sogi
linker Arm: Momtong-an-maki
rechtes Bein: hinter das linke Bein - Ab-sogi
linkes Bein: Twio-Ap-cagi
linker Arm: Dung-jumok-ap-chigi
Technik 8
linkes Bein: nach hinten - Dwid-kubi-sogi
rechter Arm: Momtong-an-maki
rechtes Bein: Dollyo-chagi zum Kopf - hinter dem Standbein absetzen
linkes Bein: vor rechtwinklig zum Gegner - Chuchum-sogi
linker Arm: Momtong-yop-chigi
Technik 9
rechtes Bein: vor - Ap-sogi
rechter Arm: Han-sonnal-mok-chiggi
linker Arm: Han-sonnal-bakkad-maki
linker Arm: Jecho-jirugi
linkes Bein: vor dem Gegner entlang nach rechts setzen / über den Bauch drehen
rechter Arm: Han-sonnal-bakkad-chigi
rechtes Bein: Bituro-chagi
Technik 10
linkes Bein: nach links - Chuchum-sogi
rechter Arm: Bakkad-palmok-momtong-bakkad-maki - Arm nach unten führen
rechtes Bein: Paldung-chagi - neben dem Gegner absetzen
rechtes Bein: Twio-dora-dollyo-chagi - in Richtung Gegner absetzen
rechter Arm: Palkup-chiggi
rechtes Bein: zurück
rechter Arm: Dung-jumok-bakkad-chiggi
Technik 11
rechtes Bein: nach hinten - Chuchum-sogi
linker Arm: An-palmok-yop-bakkad-maki
linkes Bein: zurück ziehen - Ap-sogi
rechtes Bein: Ap-chagi - neben dem Standbein absetzen
linkes Bein: Dora-yop-chagi vorne absetzen
linkes Bein: Ap-gubi-sogi
rechter Arm: Palkup-ap-tok-chgi
Technik 12
linkes Bein: nach hinten - Bom-sogi
rechter Arm: Nulu-maki
linker Arm: Pyonsonkut-momtong-tzirugi
linker Arm: Koduro-dung-jumok-ap-chigi
linkes Bein: Bituro-chagi
linker Arm: Pyonsonkut-mok-tzirugi
Technik 13
rechtes Bein: nach hinten - Wettkampfstellung
rechtes Bein: An-chagi als Abwehr - hinten absetzen
rechtes Bein: Bandae-dollyo-chagi - hinten absetzen
rechtes Bein: Dollyo-chagi
kyong_gye
chunbi
moa_sogi
naranhi_sogi
ab_koa_sogi
ab_kubi_sogi
ab_sogi
bom_sogi
dwit_koa_sogi
dwit_kubi_sogi
juchum_sogi
han_sonnal_momtong_maki
an_palmok_bakkad_maki
are_maki
hecho_maki
momtong_an_maki
momtong_bakkad_maki
montong_maki
nulu_maki
olgul_maki_2
olgul_maki
otkoro_arae_maki
sonnal_arae_maki
sonnal_momtong_maki
momtong_baro_jirugi
olgul_baro_jirugi
dung_jumok_ap_chigi
dung_jumok_bakkat_chigi
mejumock_naeryo_chigi
han_sonnal_mok_chigi
pyonsonkut_tzirugi